Jürgen Heimlich

Kurzdoku Jürgen & The Cemetery

8.8.2021
Link Youtube: https://youtu.be/2O_1FhIied8

 

Jürgen Heimlich ist passionierter Friedhofs-Gänger. Besonders ans Herz gewachsen ist ihm der Zentralfriedhof. Marcos John Arrow hat ihn 2020 gefragt, ob er denn an einem Filmdreh interessiert sei, wo seine Passion für den Zentralfriedhof in den Fokus gerückt wird.

 

Und da konnte Jürgen Heimlich natürlich nicht nein sagen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Der Hauptanteil des Films ist ein Spaziergang durch den Naturgarten, wo der Zuschauer mitten dabei zu sein scheint. Dort werden dann auch buchstäblich Fragen zu Leben und Tod gestellt.

 

Marcos John Arrow stammt ursprünglich aus Bournemouth, England. Der Kurzfilm ist also englischsprachig, was insbesondere für Jürgen Heimlich eine Herausforderung war. Der Song am Ende ist von Boxer John alias Marcos John Arrow.

 

Jürgen Heimlich ist es ein Anliegen, den Zentralfriedhof auch abseits der üblichen Pfade zu zeigen. Er hat schon 2008 einen “Zentralfriedhofs-Führer” veröffentlicht, der 2019 eine Aktualisierung erfahren hat. Friedhöfe üben eine magische Anziehungskraft auf ihn aus und begleiten ihn (fast) sein ganzes Leben.

 

Jürgen Heimlich, Autor, Redakteur 

 

juergenheimlich.meineerinnerung.at

 

Foto (c) Jürgen Heimlich

stux / 7257 images

Sternenkindereltern malen und setzen ein Zeichen

 

31.07.2021, 15 Uhr Verein stilles Wölkchen in Rappottenstein (NÖ)

 

Barbara Stifter hat den Verein “stilles Wölkchen” ins Leben gerufen. Sternenkindereltern treffen sich in einer Austauschgruppe und malen für den Memento Tag. Damit setzen sie auch für verstorbene Kinder ein Zeichen.

 

www.stilleswolkchen.at

 

Foto (c) pixabay/stux /7257 images

Pexels / 9145 images

Schreibworkshop “Lebensperlen finden”

 

8.8.2021, 15:00 Uhr Präsenz, 18:00 Uhr online

 

Lydia Ruckensteiner veranstaltet einen Schreibworkshop “Lebensperlen finden” – achtsames Schreiben im Hinblick auf das eigene Leben.

 

Lydia bietet das Schreiben als Präsenzworkshop (15-17 Uhr) und als 

 

Online-Veranstaltung (über MS Teams) an (18-20 Uhr).

 

Kosten/Person: Präsenz 20,00 €/Online 12,00 €

 

Anmeldungen über ihre Website

www.wort-geist-seele.at

 

Foto (c) pixabay/Pexels/9145 images

Schulprojekt – endlichLEBEN -lebensWERTE

Im Rahmen der zweijährigen Fachausbildung stehen 40UE für das Unterrichtsfach Lebens-Sterbe und Trauerbegleitung am Stundenplan. Insgesamt 3UE lang, beschäftigten sich die Schüler*innen der SOB  (Schule für Sozialberufe) – Waiern, mit der Initiative rund um den  Memento Tag. Und so entschieden auch wir  ein Zeichen  dafür zu setzen, dass der Tod kein Tabu ist.

 

Wir beschäftigten uns mit der Frage; welche WERTE sind für uns im LEBEN wichtig. Welcher WERT wird entscheidend, wenn wir uns unserer End-lichkeit bewusst werden? Eingangs  gab es ein sehr emotionales Gruppengespräch über unsere End-lichkeit,  anschließend wurde aus einer Liste von angeführten Werten, dieser eine Wert herausgenommen, der im  augenblicklichen Moment vorrangig erschien. Der Prozess des bildlichen Ausdrucks ließ eine kraftvolle Wertschätzung dem Leben gegenüber vermuten. Die bildlichen Ergebnisse wurden von jedem einzelnen in der Gruppe vorgestellt, ein wirklich tiefgreifender Vormittag, der uns ALLEN  den WERT unseres LEBENS erfahren ließ.

 

Mitgefühl *  Familie  *  Dankbarkeit  *  Demut  * Lebendigkeit  *  Tiefgründigkeit  *  Neugierde  * Herzlichkeit  * Harmonie * Abwechslung  * Vertrauen *  Gemeinschaft  *

 

Schüler*innen der 2BHB der Schule für Sozialberufe (SOB) in Waiern/Feldkirchen i.K.

 

Barbara ist auch ausgebildete Aromapraktikerin und Autorin des Buches “Smilla und der Duft von Liebe”.

 

www.aromapur.at

 

Foto (c) Barbara Pagitz

Barbara Pagitz BHB3
Barbara Pagitz Schule BHB2
Innsbruck-Tourismus Christof Lackner

Trauerspaziergang – Tiroler Hospiz Gemeinschaft

 

9.8.2021, 15:00 – 16:30 Uhr

Treffpunkt: Endhaltestelle J, Nordkette, 9020 Innsbruck

Details und weitere Informationen: www.hospiz-tirol.at

 

Foto (c) Innsbruck-Tourismus-Christof Lackner

Secret Wall

Secret Walls | Graffiti Spray Workshop

 

08.08.2021 | 15 Uhr | Bauhofgelände St. Barbarafriedhof, Friedhofstraße 9, 4020 Linz

 

Anmeldung unter  info@deathpositiv.at

Kurzentschlossene sind herzlich willkommen.

 

Workshopleiter | Daniel Rappitsch

Das Leben ist Geheimnisvoll und voller Abenteuer. Wir Menschen sind unique und hinterlassen unsere #tags im Leben. Wir markieren, haben Etiketten und tragen Schilder mit uns herum. Streetartkünstler*innen taggen ihre Werke, um so anonym, aber doch sichtbar zu sein.

 

In einem geführten Workshop werden Jugendliche/Kinder/Familien angeleitet ihr eigenes Kunstwerk an einer »secret wall« (stillgelegtes Gebäude im öffentlichen Raum im Besitz vom St. Barbara Friedhof) zu sprayen. Inhaltlich liegt das Augenmerk auch hier auf der positiven Akzeptanz, dass der menschliche Körper vergänglich ist. So geheimnisvoll wie das Leben ist, darf in diesem Workshop an

„Secret Walls“ das eigene Leben gesprayt werden.

 

www.deathpositiv.at

 

Foto (c) Death Positiv

Engelsflügel

Interaktive Installation »Engelsflügel«

 

08.08.2021, 10 – 18 Uhr

 

St. Barbarafriedhof, Friedhofstraße 9, 4020 Linz

 

Engelsflügel laden Sie ein, ein Teil vom Memento #Tag zu werden.

Wir alle sind ein Teil vom Leben. Halten Sie inne und erinnern Sie sich, dass wir füreinander auch Engel sein können: durch aufmerksames Zuhören, auf andere Zugehen, durch ein Lächeln oder einfach nur durchs Dasein.

 

www.deathpositiv.at

 

Foto (c) Death Positiv

Streetart & Vergänglichkeit | Friedhofaußenmauern

 

St. Barbarafriedhof, Friedhofstraße 9, 4020 Linz

 

08.08.2021 – 08.09.2021

 

Die Kunstinstallation an den äußeren Friedhofswänden kombiniert Streetart-Fotografien aus Athen/Griechenland mit Fragen aus dem Spiel »Sarggespräche«.

Nach dem Motto: „Wennst Leben wüsst, muast über das Sterben reden“ laden die Plakate ein gewohnte Standpunkte zu verlassen und neue Sichtweisen zu erkunden.

 

www.deathpositiv.at

 

Foto (c) Death Positiv

Sargbar

Sargbar – Sarggespräche & Performance

 

08.08.2021, 10 – 18 Uhr

 

St. Barbarafriedhof, Friedhofstraße 9, 4020 Linz

 

Die Sargbar ist ein umgebauter mobiler Sarg, die zum Gespräch lädt. Sie ist mit der Person Verena Brunnbauer clownesk, performativ und wechselt ihren Standort nach Bedarf. Verena Brunnbauer schafft an der Sargbar Raum und Zeit zu diskutieren, zu erforschen und gemeinsam Tabus zum Thema Tod und Sterblichkeit zu brechen.

 

www.deathpositiv.at

 

Foto (c) Death Positiv

Andreas Rettenbacher

Artikel – In Ihrer Trauer nicht allein

 

8.8.2021

Link: https://www.ichseinimwir.at/MementoTag2021InIhrerTrauernichtallein.pdf

 

Unterstützung auf Ihrem Weg bei Verlusten und Trauer

 

Andreas Rettenbacher

Dipl. Lebens- und Sozialberater 

Zertifizierter Trauerbegleiter nach den Qualitätskriterien der BAT

Trauerbegleiter im ExpertInnenpool der Wirtschaftskammer

 

www.ichseinimwir.at

 

Foto (c) Andreas Rettenbacher

Kinder trauern anders

Video – Kinder trauern anders

8.8.2021
Link Youtube: https://youtu.be/5rOSMhPRwPA

 

Rainbows zeigt in diesem berührenden Video die kreative Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen zu den Themen Trauer und Trennung/Scheidung.

 

www.rainbows.at

 

Foto (c) Rainbows

Isabel Lopez Kubben

Walk & Write für trauernde Herzen – Heilsames Schreiben für Herz und Seele

 

8.8.2021, 10:00 Uhr am Offensee in Ebensee (OÖ)

 

Mit Elementen aus der Poesieberatung begleite ich während einem längeren Spaziergang. Das Gehen dient dazu den Geist in Bewegung zu bringen. Und im Schreiben und durch verschiedene Übungen hast du die Möglichkeit zu deinen innersten Emotionen zu gelangen und ein Stück weit etwas Heilung für dein Herz zu erfahren…

 

Wenn du weit weg wohnst, schreib mir gern ein Mail und ich schick dir die Schreibübungen zu, sodass du es im Rahmen einer Selbsterfahrung machen kannst.

 

www.herzwerkstatt-isabel.at

 

Foto (c) Isabel Lopez Kubben

Erinnerungsboxen Verein Wandelstern

 

8.8.2021

 

Wohin mit all den Erinnerungen an mein Sternenkind welches ich nie in meinen Händen halten werde? In unserer individuell gestalteten Box ist Platz für Ultraschallbilder, Mutterkindpass, bereits besorgte Babywäsche oder andere persönliche Dinge die dich immer an dein Sternenkind erinnern werden. Bei der Gestaltung bleibt alles offen und wir orientieren uns am individuellen Kundenwunsch. Datum, Motive, Namen – es gibt eigentlich Nichts was unmöglich ist. Wir versuchen, die Box mit dem Kunden gemeinsam so persönlich als möglich zu gestalten. Unser Künstler Wolfgang Plattner hat uns einige Motive gezeichnet, welche auch auf die Box gelasert werden können.

 

Es können auch Erinnerungsboxen für Enkelkinder die um Oma oder Opa trauern, für Kinder die ihre Mama oder ihren Papa verloren haben ect. gestalten werden. Auch Boxen für verstorbene Haustiere sind möglich. Hier gibt es keine Einschränkung und Kundenzufriedenheit steht an erster Stelle.

 

Wir verschicken die Erinnerungskiste nicht ohne Inhalt. Es ist immer ein kleiner Schlüsselanhänger aus Holz (welchen wir auch selbst anfertigen) dabei. Gemeinsam mit einem Projekt mit der Mittelschule in Judenburg wurden kleine Engelanhänger gebastelt und Steine angemalen welche auch je ein Stück in der Box Platz finden. Weiters befindet sich auch noch ein selbst gebasteltes Herz aus Perlen und ein kleines Herzteelicht darin. 

 

Die Erinnerungskiste kann man auch über unsere Website anfordern: 
https://www.bernadettekohlweis.com/erste-hilfe-paket-1

 

In freundlicher Zusammenarbeit mit MeiLaser – ein aufstrebendes Einzelunternehmen aus Klagenfurt am Wörthersee welches 2021 von Herrn Fabian Lohrmann gegründet wurde. Als dieses Firma von der gemeinnützigen Organisation Wandelstern erfuhr, wussten sie sofort, dass es auch ihnen eine  Herzensangelegenheit ist, für trauernde Familien mit individuell gestalteten Erinnerungsstücken etwas Besonderes für die Ewigkeit herstellen zu können. Gearbeitet wird mit Lasergravur und Lasercutting auf höchstem Niveau.

 

DIE ERINNERUNGSBOX IST KOSTENLOS – WIR MÖCHTEN GERNE VON DEN ERHALTENEN SPENDEN FÜR UNSERE GEMEINNÜTZIGE ORGANISATION ETWAS ZURÜCK GEBEN UND TRAUERNDEN IN DEN SCHWEREN STUNDEN ETWAS FREUDE UND TROST SCHENKEN. Wir bitten nur um die Übernahme der Versandkosten (Österreichweit € 4,90 und Deutschlandweit € 10,90) 

 

Wir möchten dieses Projekt unbedingt weiter fortführen und so vielen Betroffenen als möglich eine Box zur Verfügung stellen. 

 

www.bernadettekohlweis.com/wandelstern

 

Fotos (c) Wandelstern

Erinnerungsboxen Wandelstern
Wandelstern-Produkte
Wandelstern Schule
Barbara Nepp

Endlichkeits-Impulswoche

 

01. – 08.08.2021, online

 

8 Tage lang wird um 08:08 Uhr jeweils ein kurzer schriftlicher Impuls rund um das Endlichkeitsbewusstsein und die Ressourcen, die in der persönlichen Auseinandersetzung damit stecken, freigeschalten.

 

www.facebook.com/endlichsein

 

Barbara Nepp, MA

endlich sein

Ganzheitliche Lebens- und Trauerbegleitung 

 

Foto (c) Michael Nepp

Rainbows Wien

Video – Begleitung nach dem Tod einer nahen Bezugsperson

Das sagen die Kinder

8.8.2021
Link Youtube: https://youtu.be/ggefHpXaV0Q

 

Rainbows Wien hat ein sehr berührendes Video mit den Aussagen von Kindern gestaltet, die sie nach dem Tod einer nahen Bezugsperson, äußern. 

 

www.rainbows.at

 

Foto (c) Rainbows

Artikel – Pinselstriche der Achtsamkeit

 

8.8.2021

 

Die Burgenländische Krankenanstalten-Ges.m.b.H. (KRAGES) zum Memento-Tag 2021 am 8. August:

 

Pinselstriche der Achtsamkeit

„Ich habe nicht einfach nur drauf losgemalt“ – Seelsorgerin Raphaela Krojer über den besonderen Akt, ein Tuch zum Abdecken eines Verstorbenen zu gestalten.

Die diplomierte katholische Pastoralassistentin Raphaela Krojer und der für Onkologie und Palliativmedizin verantwortliche Oberarzt Dr. Wolfgang Stangl hatten vor sechs Jahren die Idee, im Krankenhaus Oberwart die bis dahin verwendeten weißen Tücher, mit denen Verstorbene im Spital abgedeckt worden waren, durch bunte Tücher zu ersetzen. Die Leiterin der Seelsorgestelle im größten landeseigenen Spital sagt: „Ich habe daraufhin Künstlerinnen und Künstler gesucht, die bereit wären, ein Tuch zu gestalten. Auch die unterschiedlichen Schulen waren bereit, etwas zu malen. Und ich selbst bin auch ans Werk gegangen und habe mehrere Tücher gestaltet.“

 

Dabei habe sie besondere Erfahrungen gemacht, berichtet sie weiter: „Diese Tücher heben unsere Achtung vor den Verstorbenen hervor. Und sie symbolisieren sowohl den Tod wie auch die Auferstehung. Wenn man also vor dem weißen Tuch sitzt, weiß man, dass damit ein Leichnam zugedeckt wird. Auch wenn ich das Bild schon im Kopf gehabt habe, habe ich nicht einfach nur drauf losgemalt. Ich habe die Pinselstriche mit großer Achtsamkeit und Ehrfurcht gesetzt. Es sind wunderschöne Tücher im Laufe der letzten Jahre entstanden. Sie sind bis heute in Verwendung.“

 

„Wunderbar geborgen“

„Ein Tuch ist mir selbst besonders in Erinnerung geblieben“, erzählt Raphaela Krojer weiter, „eine Patientin, die ich während ihrer Krankheit, bis hin zum Sterben begleiten durfte, hat mir bei einem Gespräch unter anderem auch über das Lied ‚Von guten Mächten wunderbar geborgen‘ berichtet. Das Lied hat ihr immer wieder Trost geschenkt. Sie hat gesagt: ‚Ich weiß, dass mein Leben stark begrenzt ist, aber ich glaube fest daran, dass ich von Gott getragen werde.“ Das Lied war immer wieder Thema. Deswegen habe ich mir vorgenommen, zu diesem Gedanken werde ich ein Verabschiedungstuch malen. Das ist dann Wochen später auch wirklich entstanden. In ihren letzten Stunden war ich bei ihr, habe ihr die Hand gehalten und ihr Lied für sie gesungen. Da haben diese Worte auch mich getröstet, da ich gewusst habe: Bei Gott ist sie geborgen.“

 

Ökumenische Segnung

Alle Tücher wurden in ökumenischen Feiern gesegnet und danach den Stationsleitungen überreicht.

Carsten Merker-Bojarra, evangelischer Seelsorger im KH Oberwart, ergänzt: „Die Tücher sind Trost und Herausforderung. Man muss sich mit dem, was sich unter dem Tuch befindet, auseinandersetzen.“

 

Das Projekt hat Kreise in anderen Einrichtungen der KRAGES gezogen. So entstanden auch viele bunte Verabschiedungstücher im Pflegeheim Oberpullendorf sowie in den Krankenhäusern in Güssing und in Kittsee.

 

Foto (c) Raphaela Krojer

Foto Tuch mit Sonne (c) Künstler Gustav Lagler 

KRAGES
Gustav Lagler
Margot Selina Wendt

Video – Wenn Begräbnisse zu LICHTBLICKEN werden

 

8.8.2021, 8:00 Uhr


Link Youtube: https://youtu.be/HZXyGInAddw

 

Margot Selina Wendt erzählt in ihrem Video, wie Begräbnisse zu Lichtblicken in der Trauer werden können.

Margot ist auch eine ausgezeichnete Musikerin und Sängerin. Sie schreibt individuelle Musikstücke für Verstorbene nach den Erzählungen der Angehörigen.

 

Sie war auch auf unserer letzten Messe SEELENFRIEDEN im März 2020 als Ausstellerin vertreten und hat mir ihrem Wesen und ihren musikalischen Darbietungen das Publikum auf besondere Art und Weise berührt.

 

www.margot-selina.at

 

Foto (c) Margot Selina Wendt

Artikel – Meine Endlichkeit!?

8.8.2021 

 

Meine Endlichkeit!?

 

Bei strahlendem Sonnenschein ging es mit meinem Sarg auf den Stubnerkogel (2.246m). Die Natur bot eine einmalige Kulisse 🗻Von weitem hörte ich schon eine Gruppe von Damen (Alter ca. 65+) die laut plaudernd und lachend auf mich zukamen. Als sie unmittelbar neben mir standen sagte eine von ihnen ganz entsetzt: „Um Gottes Willen schauts Euch das an, die fotografiert einen Sarg ⚰️!!!“

 

Ich begrüßte die Damen freundlich und sagte lächelnd: „Keine Angst, das ist ein Modell.“ Ich bemerkte sofort die Erleichterung in den Gesichtern 😉 Ich erklärte ihnen, wofür ich diese Fotos brauche und das ich mich schon sechs Jahre intensiv mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinandersetze. Die Damen waren sehr interessiert und fragten mich Löcher in den Bauch 😉 So richtig begeistern konnte ich sie mit den acht verschiedenen Papierhüllen, die ich über den Deckel stülpte. Damit konnte ich meinem Sarg in wenigen Sekunden ein anderes Aussehen geben, indem ich einfach den Deckel austauschte.

 

Es ergab sich ein sehr nettes Gespräch und ich berichtete über die verschiedensten Möglichkeiten einen Sarg zu gestalten, es muss nicht immer „Eiche rustikal“ sein 😉 Sie wollten alle acht Varianten sehen und waren hellauf begeistert. Wir streiften dann noch die Themen Bestattung und Begräbnis, sie wollten unbedingt wissen, bei welcher Bestattung ich tätig bin 😊 sie waren sehr enttäuscht, dass ich in Wien arbeite und leider zu weit weg bin.

 

Fazit: Aus einem entsetzten „Um Gottes Willen, ein Sarg!“ wurde ein „DANKE 💖 dass Sie uns das alles erzählt und erklärt haben, wir finden Ihre Herangehensweise an das Thema sehr beeindruckend. Von Ihnen würden wir uns gerne bestatten lassen! Schön, dass wir uns getroffen haben, irgendwann betrifft es auch uns!“

 

Fotos (c) Sabine List

 

Sabine List 
Zertifizierte Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleiterin
Gründerin und Organisatorin der Messe SEELENFRIEDEN
Organisatorin des Memento Tag Österreich
Gründerin der Plattform Tod & Trauer
Mitarbeiterin bei Bestattung Edelmann in Wien

 

www.todundtrauer.at

Sarg_1
Sarg_3
Sarg_2
Simone Strobl

Memento mori und Leben

8.8.2021, 15 Uhr, Treffpunkt Aussegnungshalle Friedhof Wels (OÖ)

 

In der Bewegung und im Tun kann sich so einiges bewegen…

 

Wir bieten einen gemeinsamen Spaziergang am Friedhof Wels an, mit einem gemütlichen Ausklang am Schmetterlingsfriedhof (Gedenkstätte für frühverstorbene Kinder).

 

Es sind Alle herzlich willkommen, die das Sterben und den Tod mitten ins Leben holen wollen, unabhängig von ihrer Trauererfahrung. Es darf ein Austausch stattfinden über Trauer, Schmerz und neue (Lebens-) Wege. Wir wollen zeigen, dass der Tod und die Trauer kein Tabu sind.

 

Wer möchte, kann einen Stein mitbringen und ihn gemeinsam mit uns bemalen (Simone wird Acrylfarben mithaben).

 

www.verein-pusteblume.at

 

Foto (c) Simone Strobl – Verein Pusteblume

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen,
denn DER TOD IST KEIN TABU